Marktkommentar 07. Mai 2012

Die neue Seidenstraße 

Vor rund 2000 Jahren verband die Seidenstraße das Römische Reich mit China. Über diese Route führte lange Zeit ein lebhafter Handelsverkehr. In den vergangenen zehn Jahren ist diese Seidenstraße zu neuem Leben erwacht, so die Asiatische Entwicklungsbank (ADB).

Unterstützt wird dies durch das CAREC-Programm, das neue Handelsverbindungen zwischen den zentralasiatischen Ländern schafft. CAREC ist ein Gemeinschaftsprojekt von zehn Staaten der Region und sechs multinationalen Institutionen. Seit 2001 sind 17 Milliarden Dollar in die grenzüberschreitende Infrastruktur Zentralasiens geflossen. 3600 Kilometer Straßen wurden gebaut oder erneuert und 2000 Kilometer Eisenbahntrassen verlegt. Um den Handel weiterzuentwickeln, sind weitere Projekte für mehr als 50 Milliarden Dollar geplant, so die ADB.